Topbild

Schülervertretung (SV)

Die Schülervertretung (SV) vertritt die Interessen der Schülerinnen und Schüler an unserer Schule. Die SV hilft euch, wenn ihr Probleme oder Anregungen und Verbesserungsvorschläge für das Schulleben habt. Außerdem organisiert die SV verschiedene Aktionen und Projekte, wie zum Beispiel den Osterhasenpokal, den Schülerhaushalt und die 5/6/7er-Party.

Die SV ist das zentrale Mitbestimmungsorgan der Schülerschaft und hat in der Schulkonferenz 4 (also ein Drittel der) Stimmen.

Das SV-Team trifft sich immer dienstags in der ersten großen Pause im SV-Raum (9.02). Wenn ihr Fragen, Wünsche oder Anregungen habt, kommt einfach vorbei!

Auf diesen Seiten findet ihr generelle Infos zur Schülervertretung und zur Jungen SV und alle aktuellen Nachrichten.

 

SV-Team 2017-18

 

Das SV-Team für das Schuljahr 2017/18 ist gewählt!

Schülersprecherteam:

  • 1.Schülersprecher: Lukas Sydow (Q1)
  • 2. Schülersprecherin: Antonia Zurhove (EF)
  • 1.Vertreter: Sammy Smaga (9. Klasse)
  • 2. Vertreter: Leander Stallmeyer (Q1)

Beisitzer: Lili Bartsch (EF), Pauline von Hobe (EF), Mehdi Haser (6a), Richard Mannwald (EF)

Kassenwartin: Jana Duday (EF)

SV-Lehrerinnen: Frau Lebe und Frau Hilgensloh

Sprecher der Jungen SV: Piet Froning (6. Klasse)

Verbindungsschüler für die Junge SV: Tim Grapperhaus (Q2)

Unsere Pläne für dieses Jahr:

  • Die SV ist das zentrale Mitbestimmungsorgan für alle Schülerinnen und Schüler. Das möchten wir nutzen und die Meinung der Schülerschaft aktiv ins Schulleben einbringen!
  • Wir möchten die Schülervertretung so aufbauen, dass jeder sich engagieren kann und für alle verständlich ist, was die SV macht.
  • Natürlich führen wir Projekte wie den Schülerhaushalt und Aktionen wie den Osterhasenpokal weiter.
  • Wir möchten der SV langfristig gesehen eine Satzung - also eine Art Geschäftsordnung - geben, damit zum Beispiel direkt allen klar ist, wer wie gewählt wird.
  • Wir haben noch ganz viele Projektideen, aber letztlich kommt es auf eure Meinung an und darauf, was ihr möchtet – also sprecht uns direkt oder eure Klassensprecher an, wenn ihr Vorschläge habt!

 

___________________________________

Aktuelles:

 

Rupert-Neudeck-Gymnasium: Schülervertretung startet in neues Schuljahr / Feedbacksammlung

von Lukas Sydow

 

„Wenn es keine Schulpflicht mehr gäbe, würdest du dann trotzdem zum Rupert-Neudeck-Gymnasium kommen?“ – „Ja, klar!“ – „Und warum?“ Die Schülervertretung (SV) des Nottulner Gymnasiums hat in einer Feedback-Sammlung Anregungen und Ideen für ihre Arbeit im neuen Schuljahr gesammelt.  SV 10_2018_03

Die Schülervertretung vertritt die Interessen der Schülerschaft und gestaltet das Schulleben am Rupert-Neudeck-Gymnasium aktiv mit. Anfang September wählten alle Klassen- und Stufensprecher ihr neues SV-Team. Es besteht aus vier Schülersprechern (Richard Mannwald, Emma Frieling, Antonia Zurhove und Finia Ebler) vier Beisitzern und einer Kassenwartin, zwei Sprechern der Jungen SV und zwei Verbindungsschülern sowie den beiden SV-Lehrern Cornelia Hilgensloh und Peter Santjer – insgesamt 15 engagierte Schüler und Lehrer. Darüber hinaus wirken an der Arbeit der Schülervertretung die vielen aktiven Klassen- und Stufensprecher wie auch weitere interessierte Schüler des Rupert-Neudeck-Gymnasiums mit.  SV 10_2018_02

Sie alle trafen sich nun, um gemeinsam Lob, Kritik und Verbesserungsvorschläge für das Schulleben zu sammeln. In Kleingruppen wurden angeregt Erfahrungen und Ideen ausgetauscht, Vorschläge formuliert und anschließend vorgestellt. Die vielen Punkte möchte das SV-Team jetzt als Grundlage für seine Arbeit im neuen Schuljahr nutzen. „Es hat sich echt gelohnt“, meint Richard Mannwald. Das gesamte SV-Team freut sich, mit vielen Impulsen starten zu können – ein erstes Auswertungsgespräch hat dazu mit der Schulleitung bereits stattgefunden, erklärt die stellvertretende Schulleiterin Glanemann. Und Holger Siegler, Schulleiter des Rupert-Neudeck-Gymnasiums ergänzt: „Wir stehen voll hinter der Arbeit unser Schülervertretung.“   SV 10_2018_01

Darüber hinaus wird die SV auch in diesem Schuljahr wieder einen Schülerhaushalt durchführen – das Graffiti auf dem Schulhof erinnert immer wieder daran, was hiermit alles erreicht werden kann. Und auch sonst möchten sich die Schülervertreter aktiv in das Schulleben einbringen: mit dem alljährlichen Osterhasenpokal und der 5/6/7er-Party, aber auch durch die Mitarbeit an der weiteren Schulentwicklung und zum Beispiel bei der Verbesserung der Schülerbeförderung.

„Dafür ist es toll, eine bunt gemischte Gruppe zu sein: quer durch alle Jahrgangsstufen, schon länger Engagierte und neue Gesichter“, unterstreicht die Schülervertretung. „Wir wachsen als Team zusammen – und möchten im Großen wie im Kleinen weiterhin dafür sorgen, dass wir Schüler gerne zum Rupert-Neudeck-Gymnasium gehen.“

 

 

 

„Drei ereignisreiche, inspirierende und spannende Tage“

 

Fahrt der Schülervertretung des Rupert-Neudeck-Gymnasiums zur Jugendburg Gemen
 
 
Wenn wie so oft ein Reisebus vom Rupert-Neudeck-Gymnasium aufbricht, macht sich normalerweise eine Klasse oder ganze Jahrgangsstufe auf den Weg. Am vergangenen Montag war es anders: Insgesamt 29 Schüler aller Jahrgangsstufen fuhren voller Vorfreude zur Jugendburg nach Gemen. Die Schülervertretung des Nottulner Gymnasiums nahm sich drei Tage intensiv Zeit, um Projekte zu planen, die Zusammenarbeit weiter zu stärken und Feedback zu sammeln. Mit dabei waren die Klassen- und Stufensprecher der Schule, das Schülersprecherteam und Vertreter der Jungen SV (Jahrgangsstufen fünf bis sieben) sowie weitere engagierte Schülerinnen und Schüler. Begleitet wurden sie von den beiden SV-Lehrerinnen Cornelia Hilgensloh und Silvia Lebe. Dankenswerterweise hat auch der Förderverein des Rupert-Neudeck-Gymnasiums die Fahrt unterstützt.   SV-Fahrt2018 RNG Nottuln
Mit einer solchen Fahrt der Schülervertretung wurde eine alte Tradition wiederbelebt. Kurz vor Schuljahresschluss reflektierten die Teilnehmer das vergangene Schuljahr und stiegen in konkrete Planungen für die nächsten Monate ein. Das Besondere: Das SV-Team des Rupert-NeudeckGymnasiums organisierte das Programm in Eigenregie und übernahm selbstständig die Leitung verschiedenster Workshops. „Dabei war es eine Bereicherung, dass sich Schüler von der fünften Klasse bis zur Oberstufe gemeinsam eingebracht haben“, so Schülersprecher Lukas Sydow. Neben einer wunderschönen Unterkunft konnten sich die engagierten Teilnehmer auch über ein amüsantes Abendprogramm freuen. Denn auch der Spaß sollte schließlich nicht zu kurz kommen.
Die familiäre Atmosphäre, die das Rupert-Neudeck-Gymnasium besonders auszeichnet, führte schließlich dazu, dass die SV-Fahrt auch inhaltlich ein voller Erfolg wurde. Die Schülervertretung möchte nun mehrere ambitionierte Projekte in die Tat umsetzen. Ein wichtiger Grundstein dazu ist schon gelegt: „Wir haben uns intensiv ausgetauscht, unser Kreativität freien Lauf gelassen und sind noch enger zusammen gewachsen“, freut sich das SV-Team über drei gelungene Tage in der Jugendburg Gemen.

 

 


 

SV_BSV Coesfeld original

„Nottuln eine Stimme geben“

Rupert-Neudeck-Gymnasium bei Konferenz der Bezirksschülervertretung

 

von Lukas Sydow, Presse-AG des Rupert-Neudeck-Gymnasiums

 

Die Schülervertretungen im Kreis Coesfeld haben sich am vergangenen Freitag (26. Januar) zu einer Bezirksdelegiertenkonferenz getroffen. Dort, wo sonst der Kreistag berät, wurden kontrovers verschiedenste aktuelle Themen aus der Schul- und Jugendpolitik diskutiert. Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr, Bundestagsabgeordneter Marc Henrichmann und die NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer waren Gast bei der Veranstaltung im Coesfelder Kreishaus.  SV_Facebook Gruppenbild

Auch das Nottulner Rupert-Neudeck-Gymnasium war mit einer Delegation vertreten. Hugo Schmidt, Richard Mannwald und Schülersprecher Lukas Sydow nahmen im Laufe des Tages an mehreren Workshops teil. So wurden unter anderem Erfahrungsaustausche zur Basisarbeit in einer Schülervertretung angeboten. Wichtigster Teil der Bezirksdelegiertenkonferenz waren allerdings die inhaltlichen Debatten. So wurde beispielsweise die Ausrichtung der Landesschülervertretung NRW diskutiert. Außerdem sollte das Grundsatzprogramm der Bezirksschülervertretung Coesfeld um mehrere Punkte erweitert werden.

Nach einem Grußwort des Landrats stellte sich Marc Henrichmann, Bundestagsabgeordneter für den Kreis Coesfeld, den Fragen der Schüler. Er konnte direkt aus Berlin von den aktuellen Koalitionsverhandlungen berichten und gab außerdem einen Einblick in seine politische Arbeit. Dabei hob er die besondere Bedeutung des ehrenamtlichen Engagements im Kreis hervor und erinnerte auch an seinen Besuch beim Klimaschutz-Projekt des Nottulner Gymnasiums.   SV_Schulministerin

Inhaltlich ging es dann um Themen wie den Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs, den Übergang zu G9 oder der Digitalisierung von Schulen. Die Schülervertreter aus dem Kreis trugen ihre Anliegen am Nachmittag auch der NRW-Schulministerin vor. Ihr Besuch war sicherlich ein Höhepunkt der Bezirksdelegiertenkonferenz. Die Nottulner Delegation vom Rupert-Neudeck-Gymnasium zeigte sich am Ende eines anstrengenden, aber auch spannenden Tages sehr zufrieden: „Es gibt Themen, die gehen alle Schüler im Kreis etwas an. Da ist es dann auch nützlich und interessant, sich mit anderen Schülervertretungen auszutauschen – und die Anliegen direkt an die Verantwortlichen in der Politik weiterzutragen.“

 

___________________________________

Graffiti

Letztes Jahr wurde beim Schülerhauhalt für ein Graffiti abgestimmt. Das möchten wir jetzt – wo Name und Profil feststehen – umsetzten! Dazu entwerfen Kunstschüler verschiedene Designs, die wir dann mit den Graffitikünstlern abstimmen.

 

Nächster Schülerhaushalt:

Auch im Schuljahr 2017/18 findet wieder ein Schülerhaushalt statt. Uns stehen wieder 3000€ zur Verfügung, über deren Verwendung alle Schüler frei und demokratisch entscheiden können. Nähere Infos gibt es dann rechtzeitig bei der Auftaktveranstaltung!

 

Paten für die DAZ-Klasse:

Auf Vermittlung der SV wurden Paten für die DAZ-Klasse gefunden. Tim Ehm, Louay Al-Hamawi, Hannah Ishak, Susan Siddiqui und Richard Mannwald (alle EF) engagieren sich dankenswerterweise und helfen den neu zugewanderten Kindern und Jugendlichen im Schulalltag. Weitere Informationen dazu – für alle, die noch mithelfen möchten – gibt es bei Frau Kuthe und Frau Tenberge. Außerdem planen wir momentan eine „Hobbybörse“ – nähere Infos folgen!

 

__________________________________________

 

Schülervertretung des Rupert-Neudeck-Gymnasiums zieht Bilanz des ersten Halbjahres

 

von Lukas Sydow, Presse-AG des Rupert-Neudeck-Gymnasiums Nottuln

 

„Wir haben schon echt viel geschafft“ - Die Schülervertretung (SV) des Rupert-Neudeck-Gymnasiums hat bei einem gemütlichen Beisammensein im Nottulner Restaurant Auszeit eine erste, sehr positive Bilanz ihrer Arbeit seit Beginn des neuen Schuljahres gezogen.

Die Schülervertretung vertritt die Interessen der Schülerschaft des Rupert-Neudeck-Gymnasiums und gestaltet das Schulleben aktiv mit. Im September wurde auf einer Schülervollversammlung das neue Schülersprecherteam, bestehend aus Lukas Sydow, Antonia Zurhove, Sammy Smaga und Leander Stallmeyer, gewählt. Alle Schüler des Gymnasiums beteiligten sich an der Wahl. Das SV-Team besteht dar-über hinaus aus insgesamt mehr als 10 engagierten Schülerinnen und Schülern aller Altersklassen.

Sie alle trafen sich nun, um das bereits Erreichte zu reflektieren und weitere Aktionen für die kommen-den Monate zu planen. Besonders stolz ist die Schülervertretung auf die Etablierung der „Jungen SV“ für die Jahrgangsstufen 5 bis 7. Einmal wöchentlich trifft sich ihr Sprecher Piet Froning (Klasse 6) mit allen Klassensprechern der unteren Jahrgänge. Dabei geht es um Themen, die insbesondere die Jün-geren betreffen. Momentan wird beispielsweise eine „5/6/7er-Party“ organisiert. Unterstützt wird die Junge SV dabei von den Verbindungsschülern Tim Grapperhaus und Paula Richter aus der Oberstufe.

Auch sonst bringt sich die Schülervertretung des Rupert-Neudeck-Gymnasiums aktiv ins Schulleben ein - engagiert sich aber auch darüber hinaus. So haben die Schülersprecher Leander Stallmeyer und Lukas Sydow ein Klassensprecher-Projekt an einer Förderschule durchgeführt. Am Elternsprechtag organisierte die Schülervertretung ein Kuchenbuffet und sammelte Spenden für ihre Arbeit. Außerdem wurden für die neu zugewanderten Kinder und Jugendlichen, die am Rupert-Neudeck-Gymnasium unterrichtet werden, Paten gefunden. Schon seit längerem ist es gute Tradition, dass es auch für die Fünftklässler auf Vermittlung der SV ein Patensystem gibt. Schüler der neunten Klasse helfen im Schulalltag und treffen sich einmal wöchentlich in einer Patenpause mit ihren „Schützlingen“, um sie beim Ankommen im Gymnasium zu unterstützen.

Die Schülervertretung zeigte sich kurz vor Beginn der Weihnachtsferien optimistisch, die erfolgreiche Arbeit so fortzuführen und weitere Projekte ins Leben zu rufen. „Wir sind ein bunt durchmischtes, motiviertes Team und freuen uns, von Seiten der Schüler- und Lehrerschaft, aber auch von der Schul-leitung sehr gut unterstützt zu werden“.

 

 

____________________________________________________________

 

 

Klassensprecher-Projekt des Rupert-Neudeck-Gymnasiums an der Ruth-Cohn-Förderschule

Erfahrungsaustausch und Schülervertretungs-Workshop

 

Von Leander Stallmeyer und Lukas Sydow (Presse-AG des Rupert-Neudeck-Gymnasiums)

 

Am letzten Freitag haben sich zwei Schüler des Rupert-Neudeck-Gymnasiums mit dem Zug nach Neheim (Arnsberg) aufgemacht, um an der dortigen Ruth-Cohn-Schule, Förderschule des HSK ein Klassensprecher-Projekt durchzuführen.

Klassensprecherprojekt2017 _b

Auf Einladung zweier Lehrerinnen der Ruth-Cohn-Förderschule, zu denen durch das Förderprogramm „Demokratisch handeln“ Kontakt bestand, erläuterten Leander Stallmeyer und Lukas Sydow (Q1) die Funktion von Klassensprecherinnen und Klassensprechern sowie die Arbeitsweise einer Schülervertretung (SV). Seit über einem Jahr sind die Schüler des Nottulner Gymnasiums in der SV aktiv und konnten so ihre Erfahrungen an die interessierten Jugendlichen weitergeben. In Gesprächsrunden mit den verschiedenen Stufen sammelten sie gemeinsam Aufgaben und Eigenschaften eines guten Klassensprechers als auch mögliche Projektideen.

Vor ihrer Abfahrt zurück nach Nottuln zeigten sich Leander Stallmeyer und Lukas Sydow zuversichtlich, mit dem erfolgreichen Tagesprojekt einen Anstoß für eine gelungene SV-Arbeit gegeben zu haben. Auch das Kollegium der Ruth-Cohn-Förderschule war begeistert: „So ein intensiver Austausch auf Augenhöhe hat unsere Schüler motiviert, sich mehr Gedanken über die Wahl des Klassensprechers zu machen und sich verstärkt in das Schulleben einzubringen“.

Unsere Termine im Überblick

21. November 2018

Info-Abend für die Eltern der neuen Jahrgangsstufe EF

19.00 Uhr im Forum

mehr »
 

23. November 2018

Elternsprechtag

Kernzeiten von 14.00 bis 16.30 Uhr und von 17.00 bis 19.00 Uhr

mehr »
 

26. November 2018

Schüleraustausch (Polnische SchülerInnen zu Besuch an unserer Schule)

Schüleraustausch (Polnische SchülerInnen zu Besuch an unserer Schule) vom 26.11. bis 03.12.2018

mehr »
 
Gebäudeplan Schülergalerie Stundenplan Unsere Galerie