Topbild

Ausstellung zum Thema Flucht im Forum

...  Die Teilnehmer des Projektes, darunter auch zwei Einwohner der Gemeinde Nottuln, stammen aus Afrika und Asien und sind vorrangig aufgrund von Politik, Wirtschaft oder Krieg aus ihrer Heimat geflohen. Ins Leben gerufen wurde das Projekt von Cornelius Bracht, dem Bildungskoordinator des kommunalen Integrationszentrums (KI) aus dem Kreis Coesfeld in Zusammenarbeit mit der Konrad-Adenauer-Stiftung und der Initiative „Jugendliche ohne Grenzen“. „Besonders wichtig ist mir die Arbeit auf Augenhöhe mit den Geflüchteten. So ist die Ankunft hier für sie leichter“, betont Cornelius Bracht. Genau das wolle er auch durch das Projekt deutlich machen und an die Besucher vermitteln. Die Ausstellung befindet sich bis zum 29. 3 (Freitag) in dem Forum des Rupert-Neudeck-Gymnasiums und kann nun von den Schülern und Schülerinnen erkundet werden. Nach Anmeldung beim Sekretariat unter der Telefonnummer 02502/9440 hat auch die interessierte Öffentlichkeit die Chance, die Ausstellung zu besuchen.

(Von Pia Büttner, Presse-AG )