Topbild

Polit-Café zur Landtagswahl

Polit-Café zur Landtagswahl. Die Kandidaten lieferten sich einen munteren Schlagabtausch.

politcafe2017

 

Das Foto zeigt (v.l.): André Stinka (SPD), Klaus Stegemann (Die Linke), Felix Wöstmann (Piratenpartei), Sabine Schäfer (FDP), Lukas Sydow (Moderation Sowi-Kurs), Robert Schwering (Moderation Sowi-Kurs), Dietmar Panske (CDU) und Patrick Jansen (Grüne). Foto: Marita Strothe

 

Nottuln - 

Seit zehn Jahren gibt es am Gymnasium das Polit-Café. Eine Veranstaltung, die weit über die Schulgemeinschaft hinausstrahlt. Diesmal kamen rund 300 Zuhörer. Das Thema: die NRW-Landtagswahl.

 

Von Marita Strothe

 

Diskussionsfreudig und zwischendurch auch immer wieder mal angriffslustig zeigten sich am Donnerstagabend die Direktkandidaten des Wahlkreises Coesfeld II – André Stinka ( SPD), Dietmar Panske (CDU), Patrick Jansen (Grüne), Klaus Stegemann (Die Linke) und Sabine Schäfer (FDP) – sowie Felix Wöstmann als Vertreter der Piraten-Partei. Sie nahmen beim Polit-Café im Forum des Gymnasiums Nottuln auf dem Podium Platz. Gut zwei Wochen vor der Landtagswahl standen sie den beiden Schülermoderatoren Robert Schwering und Lukas Sydow unter dem Motto „Welche Partei passt zu mir?“ Rede und Antwort.

 

Der Sozialwissenschaftskurs der Einführungsphase (Jahrgang 10) setzte damit die mittlerweile zehnjährige Tradition fort, die Sozialwissenschaftslehrer Werner Völlering mit seinem damaligen Kurs im Jahr 2007 ins Leben rief, erinnerte der stellvertretende Bürgermeister Wolf Haase zu Beginn der Veranstaltung. Er sprach Völlering seine Anerkennung aus, die Jugendlichen so für Politik begeistern zu können.

 

Dass das Polit-Café über die Schulgemeinschaft hinaus die Bürger interessiert, zeigte der sehr große Zuspruch an diesem Abend: Rund 300 Jugendliche und Erwachsene waren gekommen.

 

Mit den Politikern nahmen sechs Vertreter der insgesamt 31 Parteien teil, die am 14. Mai zur Wahl stehen. Der Sowi-Kurs hatte auch die AfD zum Polit-Café eingeladen, diese hatte aber keinen Kandidaten gestellt.

 

Zum Einstieg ins erste Thema hatten die Schüler verschiedene Bürgermeinungen zur Frage „Soll G 9 wieder in NRW eingeführt werden?“ im Video festgehalten. Auch die Gäste auf dem Podium sahen das Thema kontrovers. FDP und CDU sind dafür, dass die Schulen einmal selbst entscheiden, dann aber beim gewählten Modell auch bleiben. Für eine individuelle Lernzeit plädieren die Grünen und auch die SPD wünscht die Freiheit der Entscheidung bei den Schülern. Die Linke setzt sich für G 9 ein, damit das Wissen mit Muße und Freude besser aufgenommen werden kann. Und die Piraten appellieren für die kurzfristige Wiedereinführung von G9, damit das Schulsystem in Ruhe überarbeitet werden kann.

 

Zum Thema „Wählen ab 16“ gab es wieder ein Video mit Bürgermeinungen, für das der SoWi-Kurs allerdings nur Pro-Stimmen gefunden hatte. Denen schlossen sich auch alle Politiker auf dem Podium an. Sabine Schäfer und Dietmar Panske teilen in diesem Fall persönlich nicht die Entscheidung ihrer Parteien gegen eine Herabsenkung des Wahlalters. Die Entscheidung sei innerparteilich umstritten, unterstrichen sie. „Sich in Politik einzubringen, liegt nicht am Alter“, waren sich alle einig.

In einer Publikumsrunde sprachen Zuhörer die nicht zufriedenstellende Umsetzung der Inklusion an. Dietmar Panske ist überzeugt, dass für viele Kinder die Förderschule die bessere Lösung sei. Der Elternwille von betroffenen Kindern sei aber zu 40 Prozent für den Besuch von Regelschulen, wusste André Stinka und betonte: „Ein Auftrag für uns alle!“

 

Ebenfalls ein Thema waren die Migration und die Integration der Flüchtlinge. Einigkeit herrschte dazu, dass das möglichst schnelle Erlernen der deutschen Sprache das wichtigste Kriterium sei. „Wir profitieren davon“, unterstrich Felix Wöstmann, und Klaus Stegemann mahnte, „das sind Menschen, die sind auf der Flucht“. Über Bildung und Offenheit auf dem Boden des Grundgesetzes, so Stinka, sowie Teilhabe, wie Patrick Jansen ergänzte, sei Integration zu erreichen. Dietmar Panske sprach sich dafür aus, die Menschen schneller in den Arbeitsmarkt zu integrieren und auch Sabine Schäfer sah „grundsätzlich Migration als Chance“.

 

Kontroverse Diskussionen gab es beim Thema Innere Sicherheit. „Nicht mit der Angst der Menschen Schindluder treiben“, kritisierte Stinka ein CDU-Wahlplakat mit der Aussage „Ich fühle mich hier nicht sicher“. Die Vertreter von SPD und CDU rechneten sich gegenseitig die Verantwortung ihrer Parteien vor, in der Vergangenheit nicht genügend in die Polizei investiert zu haben.

 

Trotz vorgerückter Zeit wurden auch die Themen Wirtschaft und Finanzen sowie Landwirtschaft wie geplant erörtert. Nicht zuletzt hatte sich der Sowi-Kurs einen schönen Abschluss ausgedacht. Da sollte jeder Politiker in 30 Sekunden erklären, warum man eine von den Schülern vorgegebene Partei nicht wählen sollte. Felix Wöstmann von den Piraten hatte die AfD zugeteilt bekommen. Er brandmarkte die AfD als Partei der Ausgrenzung und einer rückwärtsgewandten Politik und erntete dafür viel Beifall.

 

Den gab es auch für die Schüler des Sowi-Kurses und für Lehrer Werner Völlering. Er war völlig begeistert, wie seine Schüler diesen Abend gemeistert hatten. So sei der Sowi-Kurs von einem „Leid-Kurs“ doch noch zu einem „Leit-Kurs“ geworden, lobte Völlering humorvoll.

Unsere Termine im Überblick

30. August 2017

08.30 Uhr "Wort in den Tag" für die neue Jahrgangsstufe 5 im Forum

08.30 Uhr "Wort in den Tag" für die neue Jahrgangsstufe 5 im Forum
 

07. September 2017

Politcafe zur Bundestagswahl 2017 um 19.00 Uhr im Forum

Politcafe zur Bundestagswahl 2017 um 19.00 Uhr im Forum
 

11. September 2017

20.00 Uhr Klassenpflegschaftssitzung Jahrgangsstufe 9

20.00 Uhr Klassenpflegschaftssitzung Jahrgangsstufe 9
 
Gebäudeplan Schülergalerie Stundenplan Unsere Galerie