Topbild

Mathematik

                                                                                                                                                                                                                               

 olympiadelogo_100px     Derzeit läuft die Hausaufgabenrunde der Mathematikolympiade 2017 . Letzter Abgabetermin ist der 20.10.2017 (letzter Schultag vor den Herbstferien)!!!
___________________________________________________________________________
 

SAMMs extern 2016

 

Am 17. und 18. Februar 2016 trafen sich 48 Schülerinnen und Schüler des 6. Jahrgangs verschiedener Schulen aus der Region, wie Nottuln, Senden, Haltern, Dülmen, Olfen und Lüdinghausen zur SchülerAkademie Mathematik MünSter-extern. Dieses Jahr war das Gymnasium Nottuln austragende Schule und lud zum Thema „Streng geheim“ ein. Dazu wurden vier Workshops angeboten: „Auf der Suche nach dem Schatz – geheime Botschaften“ erkundete die Gebärdensprache, die Braille-Schrift und die Morsezeichen und entdeckten erstaunliche mathematische Zusammenhänge. Zwei Workshops untersuchten Verschlüsselungstechniken. „Alles geheim – macht nix“ verschlüsselte und entschlüsselte mit historischen Verschlüsselungstechniken, u.a. nach dem Caesar-Code. Die „Spione am Computer“ setzten Verschlüsselungstechniken mithilfe der Medien der heutigen Zeit (Tabellenkalkulationsprogramm) um. Eine kleine Gruppe schickte im Workshop „Roboter in geheimer Mission“ Legoroboter zu einem Geheimauftrag für James Bond. Dazu wurden Legoroboter so programmiert, dass sie selbstständig durch ein Labyrinth steuern konnten, um einen (Lego-) Gefangenen zu befreien. Die Eltern der Geheimakademiker staunten nicht schlecht über die Fähigkeiten ihrer Schützlinge, als diese wie selbstverständlich nicht nur eine umfangreiche Präsentation gestalteten, sondern sich auch in Bereichen auskannten, von denen einige Eltern nur am Rande gehört hatten.

SAMMs-extern war auch in diesem Jahr wieder ein gelungene Veranstaltung, bei der Schülerinnen und Schüler mit unglaublich viel Spaß und Erfolg dabei waren.

 

SAMMs2016_550px

 

 

 

 

Mathe-Olympiade 2013 - Ergebnisse

tl_files/gymnasium-nottuln/fachbereiche/mathematik/logo3.jpgMathematikolympiade 2013

 

Ab September 2013 war es soweit: die neuen Aufgaben der Mathematik-Olympiade 2013 wurden ausgegeben. Die Mathe-Olympiade fand mittlerweile zum 53. Mal statt. Achtzehn Schülerinnen und Schüler des Gymnasium Nottuln gaben in der ersten Runde – eine Hausaufgabenrunde – ihre Bearbeitungen ab. Sieben Schülerinnen und Schüler schafften die erste Runde und waren damit für die Kreisendrunde des Kreises Coesfeld – eine Klausurrunde –  qualifiziert. Dazu reisten sie am Samstag, den 13. November nach Dülmen und konnten somit ihr Talent am Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium unter Beweis stellen. Vier Schüler konnten einen Platz unter den besten fünfzig Teilnehmern belegen. Henry Adorf (Jhg. 5) belegte Platz 34, Marco Sietmann (Jhg. 6) Platz 30 und Niklas Daldrup (Jhg. 5) erreichte den 12. Platz. Luca Schwich (Jhg. 5) schafft es sogar in die TOP TEN auf Platz 4. Damit hat sich Luca qualifiziert, an der Landesrunde vom 21. bis 23. Februar 2014 in Bielefeld teilzunehmen. Wir wünschen ihm dazu viel Erfolge! Laut Herrn Bienhüls, der der Regionalkoordinator des Kreises Coesfeld ist und am 09. Dezember 2013 die Siegerehrung am Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium geleitet hat, muss sich keiner der Sieger verstecken, da die Punkteverteilung unter den ersten 50 sehr eng war, denn allein zwischen Platz 4 und 34 liegen nur 10 Punkte Unterschied.

 

 

Dabei sein ist alles - Mathematikolympiade 2012/13

 

Ab September 2012 war es soweit: die neuen Aufgaben der Mathematik-Olympiade 2012/13 wurden ausgegeben. Die Mathe-Olympiade fand mittlerweile zum 52. Mal statt. Zehn mutige Schülerinnen und Schüler gaben ihre Lösungen in der Schulrunde ab. Vier Schülerinnen und Schüler schafften die erste Runde und waren damit für die Kreisendrunde des Kreises Coesfeld qualifiziert. Dazu reisten sie am 16. November nach Dülmen undkonnten somit ihr Talent am Clemens-Brentano-Gymnasium unter Beweis stellen. Drei Schülerinnen und Schüler konnten einen Platz unter den besten fünfzig Teilnehmern belegen. Lars Röttger (Jhg.7) und Marco Sietmann (Jhg5) teilen sich den 27. Platz. Nele Höing (Jhg. 7) schafft es sogar in die TOP TEN auf Platz 6. Damit hat sich Nele qualifiziert, an der Landesrunde vom 22. bis 24. Februar in Köln teilzunehmen. Dort waren über 60 Schülerinnen und Schüler des Landes Nordrhein-Westfalen, die ihr Können unter Beweis stellten. Nele hat es leider nicht unter die ersten drei Bestplatzierten geschafft, aber „Der Tag war trotzdem toll!“. Wir sagen allen unseren Teilnehmern „Herzlichen Glückwunsch“ für die Platzierungen in allen Runden!!

 

 

Känguru der Mathematik

Zum 19. Mal hat der Känguru-Wettbewerb in Deutschland stattgefunden, auch wenn er diesmal wegen der ungünstigen Lage der Osterferien nicht am dritten Donnerstag im März sondern erst im April durchgeführt worden ist. 1995 fing die Geschichte des Känguru-wettbewerbes mit 3 Schulen und 184 Teilnehmern an. Dieses Jahr haben allein am Gymnasium Nottuln 172 Schülerinne und Schüler teilgenommen. Insgesamt beläuft sich die Teilnehmeranzahl auf 858000 an insgesamt 9500 Schulen Alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 schwitzten gleichzeitig mit den anderen aus den höheren Jahrgängen, die in der Mensa untergebracht waren, über ihren Aufgaben. Für alle Schülerinnen und Schüler gab es eine Mitmachurkunde, eine Broschüre mit Lösungen und den Preis für alle: ein „Känguru-Drehmobil“. Erste, zweite und dritte Preise konnte man ab bestimmten Punktgrenzen erreichen, sodass es durchaus mehrere zweite und dritte Plätze in Nottuln gab. Jeweils viermal wurde ein dritter Platz (MadlinNieborg, Ahmad Osso, Darian Weiß, Lukas Winkler) und ein zweiter Platz (NeeleEggenkemper, Jonah Eggenkemper, Jonas Menzel, Sarah Sonntag) belegt.Als Preise wurden neben Büchern und anspruchsvollen Kartenspielen komplizierte Puzzles und interessante Spiele, mit denen man auf anregende Weise vorauszuplanen lernt, vergeben. Tobias Groneick erhielt einen Sonderpreis für den weitesten Känguru-Sprung. Er schaffte die größte Anzahl von aufeinander folgenden richtigen Antworten. Allen Preisträgern und Teilnehmern gilt einen herzlichen Glückwunsch.

Bedanken möchte ich mich bei allen Schülerinnen und Schülern, die beim Auf- und Abbau geholfen haben. Bei den Hausis und den Kollegen möchte ich mich für Ihre Unterstützung bedanken.

Der nächste Känguru-Wettbewerb wird dann voraussichtlich am dritten Donnerstag im März 2014 stattfinden.

Hättet ihr es gekonnt?

  1. Für die Torte zu Aschenbrödels Hochzeit geht der Koch auf den Markt, um 30 frische Eier zu kaufen. Da steht die Eier-Marie und bietet Eier in Körbchen zu 6 oder 8 oder 9 Stück an. Wie viele Körbchen muss der Koch mindestens kaufen? (2, 3, 4, 5 oder 7)
  2. Jonas war heute schon 25 Minuten vor Beginn der Judo-AG in der Turnhalle. Leo kam pünktlich um 15:45. Er wurde dort von Tobias erwartet, der eine Viertelstunde nach Jonas eingetroffen war. Wann kam Tobias? (um 15:05, um 15:20, um 15:30, um 15:35 oder um 15:55)

Das sind zwei der Aufgaben für Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgängen 3 und 4!!!!

 

 

SAMMs-extern 2013

Die Schülerakademie für Mathematik in Münster (SAMMs) findet jedes Jahr extern von Münster statt. Reihum tragen verschiedene Schulen die SAMMs aus. Nachdem wir im letzten Jahr erfolgreich austragende Schule waren, bot dieses Jahr das Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium seine Räumlichkeiten an. Das Thema der Akademie in diesem Jahr lautete: „Mathematik ist überall“. Am 05. und 06. Februar trafen sich mit vielen anderen Schülerinnen und Schülern unsere vier Sechstklässler David Lunau, Maxine Bergs, Lukas Laakmann und Vincent Räkersim AvDH-Gymnasium zur intensiven, herausfordernden mathematischen Bearbeitung von durchaus alltäglichen Phänomenen und Problemen. Dabei wurden sie von Lehrern der an SAMMs-extern beteiligten Schulen unterstützt. Für das Gymnasium Nottuln standen Herr Niemann und Frau Oldenburg bereit.Im Workshop „Alles Geheim? – Macht nix!“ suchten die Teilnehmer nach der Bedeutung von Strichcodes und fanden sogar Fälschungen. Eine andere Gruppe löste verschlüsselte Sätze mit einem Geheimcode, der auf Caesar zurückgeht. Bei „Mathe in den höchsten Tönen“ wurden Frequenzspektren untersucht, wobei zuerst geklärt werden musste, was einen Klang von einer Klospülung unterscheidet. Die Teilnehmer von „Wie viel ist viel?“ berechneten unter anderem, wie lange man wöchentlich im Lotto gewinnen müsste (769 Jahre), um Bill Gates Vermögen zu erlangen, um dieses dann innerhalb von ca. 8 Stunden wortwörtlich zum Fenster rauszuwerfen. Die Gruppe „Ich bin ein Roboter, holt mich hier raus“ lotste Lego-Roboter durch ein Labyrinth. „Wir hatten ‚ne Menge Spaß“, so der O-Ton der Schüler und auch den Lehrern haben diese zwei besonderen Tage viel Spaß gemacht.

 

 

Till Silberberg (Jg. 13) erhält Preis für Facharbeit

Till Silberberg, Schüler der Jahrgangsstufe 13, wurde für seine im letzten Schuljahr verfasste Facharbeit  am 16.09.2011 im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung besonders ausgezeichnet. Die im Fach Mathematik geschriebene Arbeit mit dem Titel „Volumenberechnung von Rotationskörpern anhand des Beispiels der großen Kirchturmglocke der St. Martinuskirche in Nottuln“ errang bei der Ehrung in der Aula des Schlosses in  Münster den ersten Platz.

Die Dr.-Hans-Riegel-Stiftung und die Stiftung Internationales Centrum für Begabtenforschung der Universitäten Münster und Nijmegen haben nun schon zum zweiten Mal Nachwuchstalente in den Unterrichtsfächern Biologie, Chemie, Geographie, Mathematik und Physik gesucht.

Die insgesamt 100 eingereichten Facharbeiten, die in der Schule eine Klausur ersetzen, wurden von Juroren aus den entsprechenden Fachbereichen der Universität Münster beurteilt und bewertet. Die ersten drei Platzierten wurden während der Preisverleihung namentlich aufgeführt und ihr Thema inhaltlich vorgestellt. Die Verleihung des ersten Preises für  Till Silberberg gründete besonders in der Anwendungs- und Handlungsorientierung der Arbeit, in der ein besonderer lokaler Bezug vorliegt. Die drei unterschiedlichen Herangehensweisen  zur Bestimmung des Glockengewichts waren nach Aussagen des Laudators akribisch und fachwissenschaftlich korrekt ausgeführt.

Die Freude des Schülers und seiner begleitenden Eltern war natürlich riesig, zumal der 1. Preis zusätzlich mit 600 € honoriert wurde. Doch auch die Schule und der Betreuungslehrer Jürgen Günther freuten sich nicht nur über das sehr erfolgreiche Abschneiden eines ihrer Schüler, sondern auch über einen Schulpreis in Höhe von 100 € zugunsten des Fachbereichs Mathematik. Weiterhin soll die überreichte Urkunde und das begleitende Gutachten die ausgezeichneten Nachwuchsforscher zu einem Studium der Naturwissenschaften an der Westfälischen Wilhelms-Universität  Münster ermuntern. Auch die Schule gratulierte dem Preisträger durch den Schulleiter Herrn Siegler herzlich, verbunden mit dem Überreichen eines Buches, dessen Inhalt aber nicht fachwissenschaftlich ausgerichtet ist.

Der besondere Erfolg für Till Silberberg wird hoffentlich auch andere Schülerinnen und Schüler beim Erstellen ihrer Facharbeit ermutigen, sich intensiv mit einer Thematik auseinander zu setzen und im Vertrauen auf die eigene Leistungsfähigkeit diese Arbeit im Rahmen der Exzellenz–Facharbeiten auch einzureichen.

 

Jürgen Günther

 

 

Aus den Westfälischen Nachrichten vom 22.09.2011:

 

"Ich hatte schon gar nicht mehr damit gerechnet", erinnert sich Till Silberberg. Schon im Frühjahr war Einsendeschluss beim Wettbewerb der Dr.-Hans-Riegel-Stiftung gewesen. Der Nottulner Gymnasiast hatte seine Facharbeit mit dem Titel "Volumenberechnung von Rotationskörpern anhand des Beispiels der großen Kirchturmglocke der St. Martinuskirche in Nottuln" eingereicht. Jetzt ist er dafür ausgezeichnet worden.

Am Freitag, den 16.09. erhielt er in Münster den 1. Preis im Fachbereich Mathematik. Die Jury, die das Internationale Centrum für Begabungsforschung der Universitäten Münster und  Nijmegen (ICBF) als Kooperationspartner des Wettbewerbs gestellt hatte, fand Till Siberbergs Arbeit originell und lobte ihre Praxisnähe. Für die fünf Fachbereiche Biologie, Chemie, Geografie, Mathematik und Physik hatten die Jurymitglieder insgesamt 100 Arbeiten begutachtet.

Der Nottulner hatte - wie berichtet - die große Marienglocke vermessen und deren Gewicht ausgerechnet: 2526 Kilogramm. Dabei hatte er anwendungsorientiert gearbeitet und verschiedene Herangehensweisen zur Vermessung und Berechnung genutzt, wie sein Mathematikleistungskurslehrer Jürgen Günther erläutert.

Der 1. Preis besteht aus drei Teilen: einer Urkunde, einem Gutachten, das ihm, wie Jürgen Günther betont, als Empfehlung bei der Bewerbung um einen Studienplatz dienen kann - und einer Dose Haribo (Stiftungsgründer Hans Riegel ist der Chef des bekannten Süßwarenproduzenten). Schulleiter Holger Siegler überreichte dem Preisträger einen Krimi zur Entspannung von der Mathematik und freute sich über den Erfolg des Schülers. Von dem profitiere auch die Schule. Zum einen gab es - zusätzlich zum persönlichen Preisgeld für Till Silberberg - für die Schule einen Gutschein über 100 Euro, mit dem Materialien für die Mathematik angeschafft werden. Zum anderen dürfte der Gewinn Ansporn für andere sein, sich mit ihren Facharbeiten in der Jahrgangsstufe 12 richtig "reinzuhängen".

 

 

 

 

 

 

 

Mathematik-Olympiade im Schuljahr 2011/12

 

 

1. Ergebnisse der Schulrunde

 

27 Schülerinnen und Schüler nahmen an der Hausaufgabenrunde im September / Oktober teil.
Davon sind besonders hervorzuheben:

 

Klasse 5
Rabea Kinst (5B)

Klasse 6
Julius Berning (6A)

Nele Höing (6C)

Lars Röttger (6C)

Timon Rütten (6C)

Helena Wilmer (6C)


Klasse 8
Stephan Badura (8A)

Klasse 13
Joachim Sundarp

 

2. Kreisrunde des Kreises Coesfeld

Für die 2. Runde in Dülmen konnten sich folgende sieben Schüler und Schülerinnen qualifizieren:

Rabea Kinst (5B)

Julius Berning (6A)
Nele Höing (6C)
Lars Röttger (6C)

Timon Rütten (6C)
Stephan Badura (8A)
Joachim Sundarp (13)

Die Kreisrunde fand am Freitag, den 11. November als Klausurwettbewerb im Forum des Annette-von-Droste-Hülshoff Gymnasiums Dülmen statt. Über 400 Schülerinnen und Schüler kamen, um die Kreissieger zu ermitteln, die zur Landesrunde am Samstag, den 25. Februar 2012 nach Lippstadt reisen. Bei der Siegerehrung am 13. Dezember 2011 wurden die Ergebnisse bekannt gegeben. Für jeden der 70 besten Teilnehmer gab es neben der Urkunde einen schönen Spiele-Preis.

Unsere Teilnehmer konnten folgende Platzierungen erreichen:

27. Platz:  Nele Höing, Lars Röttger

40. Platz: Timon Rütten

54. Platz: Joachim Sundarp

71. Platz: Stephan Badura

(Julius Berning und Rabea Kinst sind nicht angetreten.)

 

Herzlichen Glückwunsch unseren Teilnehmern für die tollen Erfolge bei der diesjährigen 51. Mathematik-Olympiade.

 

3. Landesrunde in Lippstadt (WN-Artikel)

 

 

Delegierte zur 2. Runde

 

 

 

 

 

 

 

Känguru-Wettbewerb

 

Der Känguruwettbewerb ist


• ein mathematischer Multiple-choice-Wettbewerb für mehr als 6 Millionen Teilnehmer in vielen europäischen undaußereuropäischen Ländern, bei dem bei jeder mathematischen Aufgabe aus fünf vorgegebenen Lösungs-möglichkeiten die eine - einzig richtige – herausgefunden werden muss.
• ein Wettbewerb, der einmal jährlich am 3. Donnerstag im März in allen Teilnehmerländern gleichzeitig stattfindet, er wird als Klausurwettbewerb an den Schulen (unter Aufsicht) geschrieben.
• eine Veranstaltung, deren Ziel die Unterstützung der mathematischen Bildung an den Schulen ist, die dazu die Freude an der Beschäftigung mit der Mathematik wecken und festigen und durch das Angebot an interessanten Aufgaben die selbstständige Arbeit und die Arbeit im Unterricht fördern soll.
• ein Wettbewerb, bei dem in 75 Minuten je 24 bzw. 30 Aufgaben in 5 Kategorien für die Klassenstufen 3./4. (24), 5./6. (24), 7./8. (30), 9./10. (30) und 11./12./13. (30) zu lösen sind.
• ein Wettstreit, bei dem es nur Gewinner gibt, denn alle Teilnehmer erhalten eine Urkunde mit den erreichten Punktzahlen und einen Erinnerungspreis - für die Besten gibt es Bücher, Spiele, Puzzles, T-Shirts und Reisen in ein internationales Mathe-Camp.
• ein Wettbewerb mit wachsenden Teilnehmerzahlen; in Deutschland sind sie von 184 im Jahre 1995 auf über 870.000 aus 9000 Schulen im Jahre 2011 gestiegen.


Die Mathematiklehrerinnen und –lehrer erhoffen sich von diesem Wettbewerb, dass er bei unseren Schülerinnen und Schülern das Interesse für die Mathematik weckt und unterstützt und sie mit mehr Freude Mathematik betreiben. Die Aufgaben sind nämlich sehr anregend, heiter und ein wenig unerwartet. Die bei manchen unserer Schülerinnen und Schülern vorhandene Furcht vor dem Ernsthaften, Strengen, Trockenen der Mathematik soll etwas aufgebrochen oder mindestens angekratzt werden. Die Aufgaben sind so aufgebaut, dass für einen Teil der Lösungen bereits Grundkenntnisse aus dem Schulunterricht ausreichend sind, bei einem weiteren Teil ein tieferes Verständnis des in der Schule Gelernten und der kreative Umgang damit benötigt werden; hinzu kommen eine Reihe von Aufgaben, die mit etwas Pfiffigkeit oder gesundem Menschenverstand zu bewältigen sind und die sich sehr gut eignen, mathematische Arbeitsweisen unterhaltsam zu trainieren.
Es ist für die Teilnehmer ausgesprochen attraktiv, eine gefundene/erahnte Lösung nicht schriftlich exakt begründen zu müssen. Dennoch geben die Probleme genug Stoff für eine kurzweilige und gewinnbringende Beschäftigung mit einer ganzen Reihe mathematischer Themen. Zur Vorbereitung auf den Wettbewerb und zum Beschäftigen mit Mathematik überhaupt eignet sich das Mathe-Spiel ZAL, das mit der GIGA-Maus, dem Preis für besonders empfehlenswerte Software für Kinder und Jugendliche, ausgezeichnet wurde. Es enthält Aufgaben aus alten Känguru-Wettbewerben und ist auf www.mathe-kaenguru.de zu finden. Hier finden Sie auch ausführliche Informationen zu Inhalt, Organisation, Finanzierung und Preise.

 

Känguru-Wettbewerb im Schuljahr 2011/12

130 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 12 nahmen am 15. März 2012 am 11. Känguru-Wettbewerb an unserem Gymnasium teil. Dabei waren die Klassen 5A und 5B mit 55 Teilnehmern komplett vertreten. Ihre Startgelder von 2 € pro Schüler übernahm der Förderverein des Gymnasiums. Bei den interessierten Schülerinnen und Schülern der anderen Klassen lag die Teilnehmerzahl insgesamt bei 75 (Klasse 6: 28, Klasse 7: 20, Klasse 8: 13, Klasse 9: 3, Klasse 10: 9, Klasse 12: 2). Sie versammelten sich in der 5. und 6. Stunde in der Mensa, um sich dort gemeinsam abseits von Unterricht und ohne Leistungsdruck den mathematischen Fragestellungen zu stellen. Mit gesundem Menschenverstand und den Fähigkeiten, logisch zu denken, zu abstrahieren, Strategien zu bilden oder Muster zu erkennen, ging es frisch ans Werk. So konnte oft das erste Drittel der Aufgaben gut bewältigt werden. Allerdings stieg im zweiten Drittel der Schwierigkeitsgrad – die jeweils letzten, komplizierteren Aufgaben waren in jeder Klassenstufe eine ernsthafte Herausforderung.

Nun bleibt die Spannung, welche Ergebnisse erzielt werden konnten und wer den weitesten Känguru-Sprung geschafft hat, also die meisten Aufgaben in Folge richtig ankreuzen konnte. Bereits am Freitag, den 23. März können alle Interessierten unter www.mathe-kaenguru.de erfahren, wohin die richtigen Kreuzchen gehören.

Aufgrund eines modifizierten Eingabeverfahrens werden die Ergebnisse in diesem Jahr nicht allzu lange auf sich warten lassen. Dann erhält jeder Teilnehmer eine Urkunde, eine Broschüre mit den Aufgaben und ausführlichen Lösungen und ein kleines Spiel als Erinnerung. Die erfolgreichsten Mathe-Asse gewinnen spannende Brettspiele, Experimentierkästen, Bücher oder Kartenspiele.

 

siehe Pressebericht der Westfälischen Nachrichten

 

 

 

 

 

 

Auswertung:

 

Acht Schülerinnen und Schüler konnten vordere Plätze belegen.

 

Darian Weiß, 5A, 2. Preis

 

Nils Baumann, 6C, 1. Preis

Jonah Eggenkemper, 6A, 1. Preis

Lars Röttger, 6C, 2. Preis

Benita Prior, 6A, 2. Preis

 

Wilma Räkers, 7B, 1. Preis

Lukas Winkler, 7B, 2. Preis

Lina Schmissas, 7B, 3. Preis

 

Den weitesten „Känguru-Sprung“ von allen Teilnehmern unseres Gymnasiums, also die größte Anzahl von aufeinander folgenden richtigen Antworten (18!) bei den 24 Aufgaben, erzielte Jonah Eggenkemper 6A. Er erhält einen Sonderpreis.

 

Alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen bekommen in den nächsten Tagen ihre Urkunden und Erinnerungspreise.

Die Preisträger treffen sich am Freitag, den 04.05. in der zweiten großen Pause im Bibliotheksnebenraum zur Preisübergabe.

Wir graturlieren besonders allen Preisträgern!

 

Punktesystem

 

 

Die Erstplazierten des Känguru-Wettbewerbs (außer Lukas Winkler) mit Herrn Siegler und Frau Heiduschka

 

 

 

Schülerakademie für Mathematik in Münster (SAMMS) im Schuljahr 2011/12

 

 

Das Thema lautete in diesem Schuljahr "Best of".

Im November 2011 fand die Schülerakademie für Mathematik in Münster (SAMMS) statt.
Jedes Gymnasium konnte einen besonders interessierten Schüler aus der 6. Klasse entsenden.

Am 26. und 27. März 2012 trafen sich viele besonders motivierte und begabte Schülerinnen und Schüler des 6. Jahrgangs verschiedener Schulen (Gymnasien, Realschulen und Gesamtschulen) aus der Region wie Nottuln, Senden, Haltern, Dülmen und Lüdinghausen zu SAMMS extern. Dieses Jahr lud das Gymnasium Nottuln ein. In fünf Projektgruppen setzten sie sich mit mathematischen und naturwissenschaftlichen Sach- und Anwendungsproblemen auseinander:

(1) Das Geheimnis der Zebrastreifen (Strichcodes)

(2) P3 - Platons pfiffige Pflastersteine (Körper, Parkettierungen)

(3) Die Ziege im Computer (Strategiespiele)

(4) Unendlich viel Arbeit (Roboter)

(5) Ich weiß wo's lang geht - spielend programmieren mit Scratch

 

zum Pressebericht

 

 

 

 

Kosima-Projekt im Schuljahr 2010/11

Kosima ist ein langfristig angelegtes Forschungs- und Entwicklungsprojekt für den Mathematikunterricht der Sekundarstufe I.

Im Projekt werden vielfältige Aspekte von mathematischen Lernprozessen in sinnstiftenden Kontexten untersucht.

Dabei werden Schritte der Entwicklung und Erforschung von Lernarrangements, der Fortbildung und Auswertung eng aneinander gekoppelt und die Arbeit aller entscheidenden Partner eng miteinander verzahnt. Hochschule, Schulbuchverlag (Cornelsen) und Lehrkräfte aus der Praxis befassen sich mit der Entwicklung und Untersuchung von Lernarrangements.

Im Rahmen dieses Projekts erprobt Frau Blomberg in der Klasse 7A ein Unterrichtskonzept.

 

 

DynaGeo - Software

 

 

Das dynamische Geometrieprogramm EUKLID DynaGeo wird schwerpunktmäßig in den Klassen 7 bis 10 eingesetzt. Zu diesem Zweck haben wir eine sogenannte erweiterte Schullizenz erworben, die nicht nur für alle Schulrechner sondern auch für die privaten PCs aller Schüler und Lehrer gilt.

Schüler des Gymnasiums Nottuln können somit dieses Programm kostenlos nutzen; hier das Prozedere:

- Das Programm kann von der Website von EUKLID DynaGeo heruntergeladen werden.

- Für einen kurzen Zeitraum kann man das Programm "ausprobieren". Um es dauerhaft nutzen zu können, muss man die Lizensierungsdatei einfügen.

- Diese erhält man, nachdem man schriftlich erklärt hat, die Kopier- und Lizenzbedingungen einzuhalten.

- Das Formular für die Erklärung ist bei jeweiligen Mathematiklehrer der Klasse erhältlich.

- Mit den Benutzerdaten, die man nach der schriftlichen Anmeldung erhalten hat, kann man sich dann hier die Lizenzierungsdatei herunterladen.

 

Derive im Unterricht

 

Das Computeralgebra-Programm DERIVE 5 wird schwerpunktmäßig in den Klassen 9 bis 13 eingesetzt.

Nach den neuen Vorgaben des Zentralabiturs ist der Einsatz auch im Abitur möglich. Inbesondere im GK-Bereich bietet dieses Programm neue Ansätze für den Unterricht.

 

 

Fachlehrpläne

Lehrplan für die Jahrgangsstufen 5 bis 9 >>> Mathe Sek 1

 

 

Lehrplan für die Jahrgangsstufe EF/10 >>> Mathe EF

 

 

Lehrplan für die Jahrgangsstufen 11 u. 12 / Q1 u. Q2 - Grundkurs >>> Mathe Q1 + Q2 GK

 

Lehrplan für die Jahrgangsstufen 11 u. 12 / Q1 u. Q2 - Leistungskurs >>> Mathe Q1 + Q2 LK

Unsere Termine im Überblick

27. September 2017

1. Schulpflegschaftssitzung um 20.00 Uhr im Raum 9.03

1. Schulpflegschaftssitzung um 20.00 Uhr im Raum 9.03
 

02. Oktober 2017

Beweglicher Ferientag

Beweglicher Ferientag
 

03. Oktober 2017

Tag der Deutschen Einheit

Tag der Deutschen Einheit
 
Gebäudeplan Schülergalerie Stundenplan Unsere Galerie